In den letzten Wochen habe ich etwas das Kinderzimmer von Luca, unserem Kleinsten, umgestaltet. Erst kam eine neue Farbe an die Wand und dazu habe ich noch viele kleine Details eingebracht. 



3 Interior-Tipps zum Einrichten eines Kinderzimmers 

1) Schafft klare Bereiche 
Ein Kinderzimmer sollte in Schlaf,-Spiel,- und Arbeitsbereich aufgeteilt sein. Je nach Lichtverhältnissen sollte der Arbeitsplatz eingeteilt werden. Für den Spielbereich eignen sich viele runde kleinere Teppiche. Sie machen einen Raum sehr gemütlich und bringen durch Muster Abwechslung rein. Beim Schlafbereich bringen viele Kissen, auch gern mal Motiv,- oder Kuscheltierkissen die richtige Gemütlichkeit in den Raum. 

2) Die richtigen Aufbewahrungen finden
Nicht nur große Kissen eignen sich super für die Aufbewahrung des Spielzeugs, sondern ich gebe meinen Jungs auch immer viele kleinere Kisten an die Hand. So können sie besonders die Kleinteile und Gesammeltes gut sortieren und es fällt etwas leichter Ordnung zu halten. 

3) Weniger ist mehr 
Bei dem Farbkonzept im Kinderzimmer ist weniger oft mehr. Wir Erwachsenen mögen ja auch eher selten kunterbunte Räume und füllen uns eher "erschlagen" davon. Dazu kommt noch allerhand buntes Spielzeug und alles wirkt recht schnell unruhig. Daher tut das auch nicht euren Kindern an und setzt gezielt farbliche Accessoires ein oder sucht Euch maximal zwei Farben aus, die Ihr miteinander kombinieren könnt. Egal, ob an der Wand oder auch durch Accessoires. 





  


Luca mag sein Zimmer total gern und die dunkle Wand auf der Bettseite wirkt schön ruhig und schafft Atmosphäre. Ich habe Euch oben ein paar Shoppingtipps mit meinen Kinderzimmerlieblingen zusammengestellt. Wenn die Kinder sich wohlfühlen und zufrieden sind, dann ist es Mama auch ... stimmts? ;-) 

Habt´s fein,